September 3, 2020 8:26 AM
Editorial content from Der AUDITOR
Current affairs

Artenvielfalt: Projekt „FörTax“ bildet junge Artenkenner aus

BERLIN. Um das Interesse vor allem der jungen Generation an ihrer Umwelt und im Speziellen der Artenvielfalt zu fördern, startet diesen Monat das Projekt FörTax. Auch die Erwachsenenbildung ist dabei eingebunden.

Grundstein wird in der Kindheit gelegt

Ein Interesse an der Natur und der Aufrechterhaltung der Artenvielfalt sind ein wichtiger Grundstein für den Naturschutz und werden bestenfalls bereits im Kindesalter vermittelt. Diesen September startet deshalb ein neues Projekt mit dem Namen "FörTax ‒ Förderung von taxonomischem Wissen als Grundlage für den Naturschutz", bei dem Wissenschaftler weitere Konzepte ausarbeiten, durch die mehr Menschen zu Artenkennern ausgebildet werden. Gefördert wird das Projekt im Zuge des Bundesprogramms Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz (BfN), das in den nächsten sechs Jahren insgesamt 4,1 Millionen Euro aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zur Verfügung stellt.

Naturschutz basiert auf Wissen

Dazu Bundesumweltministerin Svenja Schulze: "Wer sich gut mit Tier- und Pflanzenarten auskennt, versteht auch besser die Zusammenhänge und Wechselbeziehungen in der Natur. Das ist ein wichtiger Schlüssel, um die Natur selbst effektiv schützen zu können. Weil es aber zu wenig Menschen mit genauer Artenkenntnis gibt, wollen wir gerade junge Menschen dafür gewinnen, sich Wissen für die genaue Bestimmung von Arten anzueignen. Die wissenschaftliche Erfassung der Artenvielfalt ist eine gesellschaftlich relevante Aufgabe: Denn nur über die laufende Beobachtung können wir dort, wo es notwendig ist, etwas gegen den Artenschwund tun und die Natur gezielt schützen."

BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel ergänzt: "Aus unserer aktuellen Naturbewusstseinsstudie wissen wir: Mit 53 Prozent der Befragten hat mehr als die Hälfte der Bevölkerung den Wunsch, mehr über Tier- und Pflanzenarten wissen, allen voran über die Vögel. Auch darüber, wo sich die Menschen die Vermittlung von Wissen wünschen, gibt uns die Studie Hinweise. Die Natur und die Schule werden am häufigsten zu den wichtigsten Lernorten gezählt. Ich freue mich, dass das neue Projekt FörTax genau dort ansetzt und die Umsetzung erfolgversprechender Maßnahmen für mehr Artenkenntnis plant."

Projekte für Jung und Alt

Besonders hervorgehoben wird die Vermittlung an Kinder und Jugendliche, denn Untersuchungen haben gezeigt, dass das taxonomische Interesse meist schon während der Kindheit geprägt wird. Eine Aktion wird sein, im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig sogenannte Taxonomie-Clubs zu eröffnen, bei denen Wissen durch Exkursionen in nahegelegene Biotope in Verbindung mit Laborarbeit zur Auswertung der Funde vermittelt wird. Die Erwachsenenbildung kommt jedoch auch nicht zur kurz. So wird die Naturforschende Gesellschaft Delattinia im Saarland eine Artenkenner Akademie aufbauen, bei denen es Kurse zu verschiedenen Artengruppen geben wird. Zudem sind Handlungsempfehlungen, ein Forderungskatalog und ein Eckpunktepapier mit praxisnahen politischen Forderungen für die Bereiche taxonomische Ausbildung, Ehrenamt und schulische Curricula geplant.

Neben der Ausbildung soll auch die Vernetzung bei FörTax eine besondere Rolle spielen. Ein jährliches Staatsseminar soll Vertreter der verschiedenen Projekte im Bundesprogramm Biologische Vielfalt zusammenbringen, eine Plattform für den Austausch entstehen und alle zwei Jahre ist eine Konferenz geplant, bei der Experten und Artenkenner sich informieren, austauschen und ihre Kontakte vertiefen können. Weitere Informationen zum Bundesprogramm Biologische Artenvielfalt finden Sie hier.

Comments

0 comments total


You comment to this article


Here you see a picture of a current news from Novella Agri.
Der AUDITOR
Editorial content

News
Expert opinion: Trump's farewell greetings jeopardise Iran’s trading activities
WIESBADEN. In his final days in office U.S. President Donald Trump has added fuel to fire in the conflict with Iran. His actions also have an adverse impact on trading activities in the food commodity market. In an Interview the AUDITOR Iran expert Dawood Nazirizadeh highlights what exporters, traders and buyers should expect over the next few months and how Iran views Trump's maximum pressure strategy.
11/20/20
FAO: 75 years of fighting hunger
QUEBEC CITY. Ever since the Food and Agriculture Organization (FAO) was founded in Canada 75 years ago, it has pursued a relentless fight against malnutrition and hunger worldwide. During the virtual regional conference, the topic of Covid-19, which makes the situation much more difficult, was also discussed.
10/26/20
World Literacy Day: the impact of the coronavirus crisis on education
MUNICH. It is widely known that the coronavirus pandemic has a strong impact on the health and economic sectors. Less well known is the impact of Covid-19 on the global education sector.
9/8/20
Coronavirus worldwide: the latest developments
WASHINGTON, D.C./BERLIN. In the USA, President Trump is putting pressure on the development of a vaccine. In Brazil, the President's family is experiencing several cases of the coronavirus, while new infections in India are breaking negative records. In Germany, completely different problems are currently coming to the fore.
9/1/20
Turkey: food exporters trapped in vicious circle
FRANKFURT. Food exporters in Turkey are growing increasingly concerned over the record slump in value of the Turkish lira. To make matters worse, President Recep Tayyip Erdogan has introduced fines in what appears to be a desperate attempt to avoid panic.
8/13/20
Trump's excessive agricultural subsidies exceed WTO limits
FRANKFURT/WASHINGTON D.C . Criticism is repeatedly being voiced in the US over President Donald Trump's farm subsidies. The Trump administration has stepped up subsidies to US farmers to compensate for losses incurred by the trade conflict with China and by the coronavirus pandemic. Experts are, however, convinced that these subsidies are illegal as they far exceed WTO limits.
8/5/20
Coronavirus: best possible protection through proper disinfection
SEEHEIM. On 7 January 2020, the Chinese authorities officially found out the reason for the previously reported unusually high incidence of pneumonia in Wuhan province: a new type of virus called SARS-CoV-2, which had not been detected in humans before, and which has been affecting us daily since then, known as Covid-19 or simply coronavirus.
8/4/20
Agriculture in Ukraine: a growth sector even in times of crisis
BERLIN/KIEV. Thanks to its fertile soils, Ukraine is known as the “breadbasket of Europe” and has every chance of becoming the “breadbasket of the world” through the reform of the land market, modernization of agricultural technology and investments in infrastructure and digitalization (“smart farming”).
6/8/20
Bakeries fall victim to coronavirus pandemic
FRANKFURT/BERLIN. The lockdown in Germany was much less severe than in other European member states such as France, Italy or Spain. In addition, the federal states have relaxed restrictions to such an extent that Angela Merkel’s appeals for more discipline are being flatly ignored. Despite all attempts to revive the economy and consumption, disaster has struck in one of Germany’s much-loved core businesses - the bakery sector.
5/29/20
Show more
Harvest dates
Next harvest dates for Sunflower kernels
Country
Start of harvest
Iran
7/1/21
Iraq
7/1/21
Tunisia
7/1/21
Somalia
7/30/21
China
8/1/21
Czech Republic
8/1/21
Greece
8/1/21
Italy
8/1/21
Portugal
8/1/21
Slovakia
8/1/21
Find out more
Crop sizes

Crop sizes for Sunflower kernels
Country
Year
Crop size
Ukraine
2019
15,260,430 mt
Russia
2019
15,097,148 mt
Argentina
2019
3,825,750 mt
Romania
2019
3,489,440 mt
China
2019
3,250,000 mt
Turkey
2019
2,136,978 mt
Bulgaria
2019
1,914,070 mt
Hungary
2019
1,708,730 mt
France
2019
1,298,840 mt
Tanzania
2019
930,000 mt
Find out more

Delete comment?

Are your sure you want to delete the selected comment?

Cancel