October 21, 2020 12:19 PM
Editorial content from Der AUDITOR
Warning messages

Geteiltes Echo bei Ostsee-Fangquoten

LUXEMBURG. Der Rat der EU-Fischereiminister hat neue Fangquoten für die Ostsee im kommenden Jahr beschlossen. Weniger Hering, mehr Dorsch, lautet dabei die Kurzformel. Dem Fang vom Hering geht es jedoch mächtig an den Kragen. Brüssel bietet Abwrackprämie für Fischereifahrzeuge.

Deutsche Ostsee-Fischer dürfen im kommenden Jahr deutlich weniger Hering fangen. Dabei waren beim westlichen Hering auf Basis der wissenschaftlichen Empfehlungen weitere Kürzungen bei diesem Bestand erforderlich. Heringe sollen in der westlichen Ostsee 2021 nur noch halb so viele gefangen werden wie in diesem Jahr, in der mittleren Ostsee 36 % weniger. Nur im Rigaischen Meerbusen soll 15 % mehr Hering gefischt werden dürfen, im Bottnischen Meerbusen genauso viel wie 2020. Beim Wiederaufbau des westlichen Herings werde entscheidend sein, ob es in den kommenden Verhandlungen mit Norwegen gelinge, die Fangquoten für das Gebiet Skagerrak/Kattegat, in denen dieser Bestand ebenfalls vorkommt, entsprechende Kürzungen durchzusetzen, heißt es in der Erklärung.

Weniger Hering, mehr Dorsch
Beim östlichen Dorsch bleibt es dabei, dass dieser Bestand wie bisher nicht gezielt befischt werden darf. Beim westlichen Dorsch wurde eine leichte Steigerung der Fangquote von fünf Prozent durchgesetzt. Dorsch-Freizeitfischer sollen weiterhin fünf Exemplare am Tag aus dem Wasser ziehen dürfen. In der Schonzeit von Mitte Mai bis Mitte August sollen es jedoch nur zwei Dorsche sein. Ein leichtes Plus gibt es im kommenden Jahr bei der Fangquote für die Scholle von plus 5 % und die Sprotte von plus 6 %.

Fischbestände müssen sich erholen,  
„Die Fischbestände müssen sich erholen. Zu hohe Quoten würden die Fischbestände bedrohen. Gleichzeitig ist es wichtig, auf Grundlage der wissenschaftlichen Daten eine nachhaltige Bewirtschaftung zu ermöglichen“, sagte Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft. Die neuen Fangquoten seien dafür der gemeinsame Nenner.

Abwrack-Prämie für Fischereifahrzeuge
Wo Fischerei aufgrund des schlechten Zustands der Bestände dauerhaft nicht mehr möglich sei, wolle die EU die Stilllegung von Fischereifahrzeugen fördern und Fischern eine neue Perspektive bieten, hieß es. Ostseefischer warnten zuvor die EU-Agrarminister davor, die erlaubten Fangmengen wie von der EU-Kommission empfohlen zu senken. „Die drakonischen Fangbeschränkungen für Dorsch und Hering würden die Zerstörung der in der Ostsee operierenden Fischereiflotten bedeuten“, teilte der Deutsche Fischerei-Verband mit.  Wissenschaftler raten jedoch, überhaupt keine Dorsche und Heringe mehr in der westlichen Ostsee zu fangen. Nach Jahrzehnten der Überfischung seien die Bestände in der westlichen Ostsee so klein, dass sie während der Laichzeit nicht mehr ihr gesamtes Laichgebiet mit Eiern versorgen könnten. Beim Hering liegt der Nachwuchs seit 2005 weit unter dem Mittel der Vorjahre und nimmt weiter ab. Der Dorsch habe in vier der letzten fünf Jahre keinen oder fast keinen Nachwuchs gehabt, erklärt das Geomar Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung in Kiel.

Comments

0 comments total


You comment to this article


Here you see a picture of a current news from Novella Agri.
Der AUDITOR
Editorial content

Harvest dates
Next harvest dates for Rice
Country
Start of harvest
Bangladesh
7/1/21
Indonesia
7/1/21
Cuba
7/15/21
China
8/1/21
Japan
8/1/21
Egypt
8/1/21
Central African Republic
8/1/21
Costa Rica
8/1/21
Macedonia
8/1/21
Iran
8/1/21
Find out more
Crop sizes

Crop sizes for Rice
Country
Year
Crop size
China
2019
209,614,000 mt
India
2019
177,016,000 mt
Bangladesh
2019
53,826,500 mt
Indonesia
2019
52,771,000 mt
Vietnam
2019
43,449,200 mt
Thailand
2019
27,290,400 mt
Myanmar
2019
19,872,000 mt
Philippines
2019
18,088,500 mt
Cambodia
2019
10,885,734 mt
Pakistan
2019
10,800,000 mt
Find out more

Delete comment?

Are your sure you want to delete the selected comment?

Cancel